Isomatten Beratung: Was Sie über selbstaufblasbare Isomatten wissen sollten!

Für einen erholsamen Schlaf ist die Wahl der richtigen Isomatte entscheidend, denn auf dem Markt gibt es die verschiedensten Arten dieser Schlafunterlage. Hier finden Sie eine umfassende Isomatten Beratung mit vielen Informationen zu selbstaufblasbaren Isomatten, die Ihnen die Suche nach der perfekten Matte erleichtern.

Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, sollten Sie sich genau überlegen wofür Sie dieses verwenden wollen und unsere Isomatten Beratung genau studieren. Denn für jeden Einsatz gibt es die ideale Isomatte. Während beispielsweise beim Trekking auf ein möglichst geringes Gewicht und Packmaß geachtet wird, spielt dieses bei Matten für den Campingurlaub weniger Rolle. Hier zählt vor allem der Schlafkomfort.

In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte zu den Anforderungen an eine gute Isomatte, welche Arten es gibt, für welchen Verwendungszweck sich welches Modell eignet, aber auch Infos zu den verwendeten Materialien und Größen, dem R-Wert und wie Sie Ihre Isomatte am besten aufbewahren, pflegen und reparieren.

Isomatten Beratung I: Anforderungen an eine gute Isomatte

Die Anforderungen an eine gute Isomatte sind vielfältig. Je nach Verwendungszweck sollte sie folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Geringes Gewicht
  • Kleines Packmaß
  • Guter Schutz gegen Kälte
  • Schutz vor Steinen und hartem Untergrund
  • Hoher Liegekomfort

Leider lassen sich all diese Eigenschaften nicht immer hundertprozentig vereinen, deshalb ist der Kauf einer Isomatte oftmals ein Kompromiss zwischen Funktion und  Komfort.

Isomatten Beratung II: Arten von Isomatten

Es kann zwischen drei verschiedenen Arten von Isomatten unterschieden werden:

Die Schaumstoffmatte

Die Schaumstoffmatte wird aus Hartschaum hergestellt. Dadurch ist sie sehr leicht, weist aber ein hohes Packmaß auf und ist deshalb für Trekkingtouren oder Rucksackreisen nicht geeignet. Je nach Qualität des Schaums sind sie kaum druckbeständig und verlieren dadurch schnell ihre Isolationskraft.

Die Luftmatratze

Die günstigste Schlafunterlage ist sicher eine Luftmatratze, dafür isoliert sie die Kälte kaum und der Körper kühlt sehr schnell aus. Auch wenn heutzutage gute Luftmatratzen, für eine bessere Isolation, mit Daunen gefüllt sind, haben sie trotzdem ein hohes Gewicht und sind deshalb für Trekkingtouren ungeeignet.

Die selbstaufblasbare Isomatte

isomatte mit innenleben 300x179 Isomatten Beratung: Was Sie über selbstaufblasbare Isomatten wissen sollten!

Hier sehen sie den gestanzten Schaum einer selbstaufblasbaren Isomatte. Klicken sie bitte auf das Bild für eine Großansicht.

Die selbstaufblasbare Isomatte ist die Weiterentwicklung der herkömmlichen Schaumstoffmatte. Im Kern besteht sie ebenfalls aus einem Schaumstoff. Es wird meist ein offenzelliger, weicher Polyurethan-Schaum verwendet. Dieser ist vom Obermaterial luftdicht umschlossen. Um Gewicht zu sparen ist der Schaumkern meist ausgestanzt, ohne dass er dabei seine Isolationsfähigkeit verliert. Durch Öffnen des Ventils wird die selbstaufblasbare Isomatte mit Luft gefüllt.

Die selbstaufblasbare Isomatte hat viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Schaumstoffmatten oder Luftmatratzen. Zum einen ist sie äußerst leicht und lässt sich klein zusammenlegen, zum anderen ist die Handhabung sehr leicht. Am Schlafplatz rollen Sie die Matte aus und öffnen das Ventil. Jetzt müssen Sie nur mehr warten, bis sie sich mit Luft gefüllt hat.

Isomatten Beratung III: R-Wert

Für erholsame Nächte ist nicht nur der Komfort der Isomatte entscheidend, sondern auch ihre Isolationswirkung. Diese wird mit dem sogenannten Wäremdurchgangskoeffizient (R-Wert) bestimmt. Der R-Wert gibt an, wie gut die Matte die Kälte vom Boden abhält. Das heißt, je höher der R-Wert ist, desto besser ist die Isolationswirkung der Matte. Zur Ermittlung werden aufwendige Tests im Labor durchgeführt. Die Angaben des R-Werts sind theoretische Angaben, die in der Praxis sehr vom persönlichen Wärmeempfinden abhängig sind. Für eine Person mit einem durchschnittlichen Wärmeempfinden sind diese Angaben passend. Personen die schnell frieren, sollten zu einer Matte mit höherem R-Wert greifen, während für kälteunempfindlichere Personen eine Isomatte mit geringerem R-Wert reicht. Auf unserer nachfolgenden Grafik sehen sie, welcher R-Wert nötig ist, um sie bei einer beliebigen Temperatur nicht frieren zu lassen.

R wert Isomatten Beratung: Was Sie über selbstaufblasbare Isomatten wissen sollten!

Hier sehen sie den Zusammenhang zwischen R-Wert und Temperatur bei selbstaufblasbaren Isomatten. Für eine große Darstellung bitte auf das Bild klicken.

Isomatten Beratung IV: Verwendung

Welches Isomattenmodell für Sie am besten geeignet ist, hängt wesentlich vom Verwendungszweck ab.

Fürs Camping ist das Gewicht der selbstaufblasbaren Isomatte nicht so entscheidend, denn die Anreise erfolgt meistens mit dem Auto. Hier können Sie voll auf den Komfort setzten. Wählen Sie ein etwas breiteres Modell mit einer Höhe von ca. 5 Zentimetern.

Beim Trekking sind vor allem Packmaß und Gewicht entscheidend. Da Sie das ganze Gewicht selber tragen müssen, sollten Sie auf jedes Gramm achten. Für ganzjährige Einsätze greifen Sie am besten zu einer Matte mit einem hohen R-Wert. Bestens geeignet sind selbstaufblasbare Isomatten mit einer Stärke ab ca. 3,2 cm.

Reisen Sie ohne Zelt und wollen biwakieren, kaufen Sie eine Isomatte mit einem besonders widerstandsfähigen Boden, denn sie hat direkten Bodenkontakt. Für Winterbiwaks im alpinen Gelände sollte die Matte einen R-Wert von mindestens 5 haben.

Isomatten Beratung V: Material

Beim Material sollten Sie auf die Qualität achten! Für billige Isomatten werden PVC Beschichtungen und qualitativ schlechtere Materialien verwendet, als bei höherpreisigen Matten. Die selbstaufblasbaren Isomatten von Outdoorer werden aus sehr robusten und widerstandsfähigen Materialien gefertigt. Die Oberfläche besteht aus starkem Polyester mit einer TPU-Beschichtung.

Isomatten Beratung VI: Größe

Die Größe der Liegefläche ist wesentlich vom Verwendungszeck der Matte abhängig. Die Länge der Isomatte wird von Ihrer Körpergröße bestimmt. Für bequemes Liegen sollte sie 10-20 cm länger sein als Sie. Für Trekkingtouren , wo hauptsächlich Gewicht und Packmaß von Bedeutung sind, reicht eine Breite von 50 cm. Die Arme liegen hier meistens neben der Matte. Haben Sie sich an die geringe Breite gewöhnt, ist der Komfort gut. Für mehr Schlafkomfort sollten Sie zu einer breiteren Matte greifen, aber dies erhöht das Gewicht.

Isomatten Beratung VII: Pflege und Aufbewahrung

Lagern Sie Ihre selbstaufblasbare Isomatte immer im ausgerollten Zustand mit geöffnetem Ventil. Dadurch kann die Luft zwischen Matte und Umgebung zirkulieren und eventuelle Feuchtigkeit kann austreten. Isomatten die über einen längeren Zeitraum im Transportsack gelagert wurden, können ihre Quellfähigkeit verlieren.

Isomatten Beratung VIII: Reparaturset für Notfälle

Besonders bei Trekkingtouren sollten Sie immer ein kleines Notfallset bei sich führen. Auch wenn hochwertige selbstaufblasbare Isomatten extrem widerstandsfähig sind, kann nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden, dass keine kleineren Schäden auftreten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>