Material und Größe – worauf du beim Kauf achten solltest

Auch bei den selbstaufblasbaren Isomatten gilt das bekannte Sprichwort: Wer billig kauft, kauft teuer. Diverse Discounter bieten diese Matten schon für weniger als 20 Euro an, aber die Qualität ist auch dementsprechend. Hochwertige Matten lassen sich nicht für wenige Euros herstellen, denn in ihnen steckt viel Know-How. Wer seine selbstaufblasbare Isomatte viel für Trekkingtouren, fürs Backpacking oder als komfortable und langlebige Schlafunterlage beim Camping nutzen möchte, sollte bereit sein auch etwas mehr Geld dafür auszugeben. Der hohe Schlafkomfort kombiniert mit geringem Gewicht und kleinem Packmaß, wird dich sicher überzeugen.

Schaumstofffüllung

isomatte mit innenleben 1024x613 Material und Größe   worauf du beim Kauf achten solltestEine hochwertige selbstaufblasbare Isomatte ist über viele Jahre hinweg absolut luftdicht. Um dies zu garantieren investiert outdoorer, aber auch andere namhafte Hersteller, viel Zeit in die Forschung und die kontinuierliche Weiterentwicklung. Selbstaufblasbare Isomatten funktionieren nur, wenn die Verklebung zwischen Obermaterial und Schaumstoff und alle Nahtverklebungen dauerhaft halten. Dazu braucht es spezielle Klebetechniken und ständige Qualitätskontrollen. Denn nur so kann garantiert werden, dass sich genügend Luftdruck im Inneren der Matte aufbaut und du bequem darauf liegst.

Bei billigen selbstaufblasbaren Isomatten hingegen ist teilweise die Füllung nicht mit dem Obermaterial verbunden. Dadurch verteilt sich beim Liegen die Luft ungleichmäßig und es entstehen Luftblasen. Auch verlieren sie im Laufe der Zeit die Fähigkeit sich von selber aufzublasen und müssen immer mit dem Mund aufgeblasen werden.

TPU-Beschichtung

Bei den selbstaufblasbaren Isomatten von outdoorer, sowie anderer namhafter Hersteller, wird eine hochwertige TPU-Beschichtung verwendet. TPU (thermoplastisches Polyurethan) ist PVC ähnlich, diesem jedoch überlegen. So ist es wesentlich abriebfester, langlebiger, reißfester, UV-stabiler und da keine Weichmacher austreten auch umweltfreundlicher. Die Beschichtung ist außerdem wasserdicht und luftdicht. Die Nähte bzw. Außenhülle und Schaumstoff lassen sich relativ leicht mittels Hitze und Druck dauerhaft luft- und wasserdicht verschweißen.

Material für Außenhülle und Boden

Das Obermaterial besteht bei den selbstaufblasbaren Isomatten von outdoorer aus robustem 75D Polyester. Polyester wird, dank seiner hervorragenden Eigenschaften, generell im Outdoor-Bereich viel verwendet. Es ist extrem stabil, langlebig und zeigt kaum Verschleiß. Zudem ist es schnelltrocknend.

Isomatten mit einer Polyesteroberfläche fühlen sich sehr angenehm an und sorgen auch für weniger Schweißbildung. Damit du im Schlafsack nachts nicht umher rutschst, ist die Liegefläche rutschfest.

Das Bodenmaterial ist ebenfalls rutschfest gestaltet, damit du auf unebenen Böden nicht wegrutschst. Für einen zusätzlichen Schutz vor Feuchtigkeit ist der Boden wasserfest.

 Größe und Gewicht einer selbstaufblasbaren Isomatte

Die ideale Länge einer Isomatte ist Körpergröße plus 10-20 cm, denn wenn du auf dem Bauch liegst und die Füße gestreckt sind, bist du auch größer. Als Alternative zum Kopfpolster kann der Packsack mit Kleidung ausgestopft werden.

Die Breite sollte mindestens 50 cm betragen. Dabei liegen die Arme zwar neben der Matte, aber sie ist dadurch sehr leicht und lässt sich klein zusammen legen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wirst du sehr gut auf ihr schlafen. Solch eine selbstaufblasbare Isomatte ist also der optimale Begleiter für Rucksacktouren. Mit zunehmender Breite werden auch Packmaß und Gewicht höher.

Selbstaufblasbare Isomatten mit einer Höhe von 38 mm sind schon sehr bequem zum Schlafen. Steine oder andere Bodenunebenheiten drücken sich nicht mehr durch. Mit zunehmender Mattendicke steigt auch der Schlafkomfort. Höhen bis ca. 50 mm sind für viele Einsätze geeignet. Für dickere Isomatten brauchst du dein Auto, das Motorrad oder ein Boot zum Transport.

Für Trekkingtouren oder fürs Backpacking sollte das Gewicht der selbstaufblasbaren Isomatte nicht mehr als ca. 1 Kilo betragen. Denn wenn du dein Gepäck selber am Rücken tragen musst, besonders bergauf, ist jedes Gramm entscheidend. Schwerere Isomatten mit einem Gewicht von mehr als 1,4 Kilo sind dafür ungeeignet. Diese transportierst du am besten mit dem Auto oder dem Motorrad.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>